Angelschein

Angelschein

Wie bekomme ich einen Angelschein?

Wer in Deutschland guten Gewissens angeln möchte und nicht das Risiko von empfindlichen Strafen auf sich nehmen will, kommt einem Angelschein nicht vorbei. Gewissermaßen handelt es sich hierbei um eine behördliche Genehmigung.  Ausgestellt wird der Angelschein in der Regel von der Fischereibehörde vor Ort. Es genügt aber nicht nur sich um einen entsprechenden Schein zu bewerben, man muss auch eine spezielle Prüfung absolvieren. In vielen Fällen beinhaltet diese einen schriftlichen und mündlichen Teil. Dabei werden viele Themengebiete rund ums Angeln abgedeckt. Neben grundlegenden Fragen, spielen auch Fisch- und Gewässerkunde, sowie die allgemeine Rechtslage eine wichtige Rolle. Da der Tier- und Naturschutz in den letzten Jahren immer bedeutender geworden ist, sind auch die Ansprüche an den Angelschein gestiegen. Um an der Prüfung teilzunehmen, wird ein Lehrgang vorausgesetzt. Nicht selten beträgt dieser um die 30 Unterrichtsstunden.

Wichtig beim Angeln ist auch, dass man die zu erwartenden Knoten beherrscht. Dieser Punkt kann sich von Bundesland zu Bundesland unterscheiden. Man kann jedoch immer davon ausgehen, dass einige Knoten vorausgesetzt werden. Hier ist ein Video, dass einige dieser Knoten zeigt. Dabei handelt es sich allerdings nur um einen Bruchteil. Es gibt nämlich eine Vielzahl von möglichen Angelknoten.

Können auch Kinder einen Angelschein erwerben?

Man muss nicht volljährig sein um einen Angelschein zu erwerben. Allerdings dürfen keine Kinder an der regulären Angelprüfung teilnehmen. Erst Jugendliche ab einem Alter von 14 Jahren können sich auf einen Angelschein dieser Klasse bewerben. Die zu absolvierende Prüfung ist dabei dieselbe, wie sie auch von Erwachsenen gefordert wird. Daher ist eine gute und gewissenhafte Vorbereitung unausweichlich. Allerdings gibt es eine andere gesonderte Form. Dabei handelt es sich nicht um den regulären Angelschein, sondern um eine Option speziell für Kinder. Dieser ist nur in bestimmten Bundesländern erhältlich und die Prüfung ist auf das Alter der Kinder angepasst. Bereits ab 7 oder 8 Jahren kann hieran teilgenommen werden. Zuständig hierfür sind die Angelvereine, welche sich vor Ort befinden.

Was für Gebühren auf einen zukommen

Wie vieles andere im Leben, ist auch der Angelschein nicht umsonst. Der Betrag variiert stark von Bundesland zu Bundesland. Dabei geht es nicht nur um die Gebühr für die Ausstellung, sondern auch für den Lehrgang und die Teilnahme an der Prüfung. Dabei muss man auch bedenken, dass einem der Angelschein auf Lebenszeit ausgestellt werden kann. Wenn man das ganze etwas günstiger haben möchte, ist es auch möglich diesen zu begrenzen. In der Regel auf einen Zeitraum von fünf Jahren. Wer sich für diese Variante entscheidet, muss seine Lizenz aber regelmäßig erneuern und hierbei eine Gebühr entrichten. Daher ist diese Option nur bedingt zu empfehlen. Für alle zu bewältigen Kosten, können neben geringen dreistelligen Beträgen, auch Summen von mehreren hundert Euro anfallen. Ein preiswerter Spaß, ist das ganze also eher selten. Wer aber das Angeln lieben gelernt hat, ist bestimmt bereit diese Kosten auf sich zu nehmen.

Die Frist bis zu Ausstellung

Im Gegensatz zu vielen anderen Dokumenten, dauert die Ausstellung des Angelscheins vergleichsweise nicht allzu lange. Zumindest ist das meistens der Fall. Das ist jedoch von Behörde zu Behörde unterschiedlich und hängt auch von den dort angestellten Mitarbeitern ab. Während das ganze oft innerhalb kürzester Zeit abgewickelt wird, muss man hin und wieder auch mit mehreren Tagen rechnen.

Ein Angelschein ersetzt nicht den Fischereierlaubnisschein! Sie dürfen keineswegs überall angeln wo Sie möchten. Gerade in Deutschland, gibt es so gut wie keine freien Gewässer mehr. Entweder man tritt einem Verein bei, oder man holt sich die jeweilige Lizenz beim Eigentümer des Gewässers. Die hier zu erwartenden Strafen können sehr hoch ausfallen. Daher sollte dieser Punkt unbedingt beachtet werden.

Wenn Sie darüber noch mehr Infos benötigen, informieren Sie sich bei uns über das Thema Schwarzangeln und die möglichen Strafen. Hier finden Sie eine Liste aller Gewässer, in denen Sie in Deutschland fischen dürfen finden.