Leitungswasser und Mineralwasser im Vergleich

0
115

Wasserglas

Wasser ist der bedeutendste Rohstoff auf der Welt. Gewissermaßen kann man es sogar als Lebenselixier bezeichnen. Denn ohne Wasser, wäre kein Leben möglich. Jeder Organismus besteht zu einem gewissen Prozentteil aus Wasser und benötigt dieses auch zum Überleben. Beim Menschen sind es dabei um die 50-70%, wobei dieser Wert von Alter und Geschlecht abhängt. Daher nehmen wir im Laufe unseres Lebens auch enorme Mengen an Wasser zu uns. Während ein gewisser Teil der Wasserzufuhr über Nahrung erfolgt, müssen wir den restlichen Anteil über Getränke abdecken. Das wohl häufigste hiervon, dürfte bei den meisten Menschen ungemischtes Wasser sein. Dabei stellt sich natürlich eine wichtige Frage. Sollte man zu Leitungs- oder doch eher Mineralwasser greifen?

 

Bodensee-Leitungswasser vs. Mineralwasser 

 Leitungswasser vom BodenseeMineralwasser (je 100 g)
Calcium48 mg/L35.00 mg
Chlorid7,5 mg/L4.00 mg
Kalium1,4 mg/L1.00 mg
Magnesium8,1 mg/L11.00 mg
Salzk. A.0.02 g

Woher kommt Leitungswasser?

Leitungswasser wird aus Flüssen, Seen, Talsperren, Quellen und unserem Grundwasser bezogen. In Baden-Württemberg, bildet beispielsweise der Bodensee die Hauptquelle für das Wasser aus dem Hahn. Entsprechende Gewässer sind natürlich durch Stoffe aus der Umwelt und weitere äußere Einflüsse verunreinigt. Das stellt allerdings kein größeres Problem dar, da das Wasser in der Regel ausreichend aufbereitet wird. Diese Aufgabe wird dabei von Wasserwerken betrieben und unterliegt sehr strengen Richtlinien. Dazu zählen unter anderem Grenzwerte für Pestizide und weitere unerwünschte Schadstoffe. Die regelmäßige Untersuchung des Wassers ist dabei vorgeschrieben. Handelt es sich um besonders große Wasserversorger, sind sogar mehrmalige tägliche Inspektionen nötig.

Woher kommt Mineralwasser?

Mineralwasser wird aus unterirdischen Quellen gewonnen. Damit die hierfür zuständigen Brunnenbetriebe das Wasser fördern dürfen, muss es durch eine natürliche Bodenschicht geschützt sein. Das verhindert das Eindringen von Schadstoffen. Diese ist zudem nur geringfügig wasserdurchlässig, damit das Wasser nicht durch verunreinigten Regen oder angeschwemmte Abflüsse verunreinigt werden kann. Mineralwasser wird in der Regel allerdings nicht zusätzlich aufbereitet und unterliegt weniger strengen Kontrollen, als es bei Leitungswasser der Fall ist.

Die Wasserqualität in Deutschland

Der Konsum von Wasser ist in Deutschland unbedenklich. Das haben bereits mehrere intensive Tests bewiesen. Damit kann unser Wasser ein Leben lang getrunken werden. Gesundheitliche Folgen sind dabei nicht zu befürchten. Das gilt sowohl für Leitungs- als auch Mineralwasser. Zwar können sich Schadstoffe und krebserregende Partikel im Wasser befinden, diese sind allerdings in einer so geringfügigen Konsistenz vorhanden, dass ein Konsum ohne Bedenken erfolgen kann. Dennoch kann man durchaus sagen, dass das Leitungswasser aus einigen Regionen besser ist. Das gilt auch für bestimmte Mineralwasser, wobei hier nicht die Region, sondern der Anbieter ausschlaggebend ist.

Sollte man lieber Leitungs- oder Mineralwasser trinken?

Tatsächlich macht es keinen wirklichen Unterschied, für was für Wasser man sich entscheidet. Die Qualität ist weitgehend dieselbe und beides kann bedenkenlos konsumiert werden. Zu was für Wasser man jedoch letztendlich greift, ist und bleibt Geschmackssache. Wenn man sich allerdings zusätzliche Mineralstoffe durch das Trinken von Mineralwasser erhofft, wird man wohl enttäuscht sein. Das ist nicht oder nur geringfügig der Fall. Zudem sollte man auch den Preis von Wasser aus dem Hahn und Mineralwasser vergleichen. Ein Liter Leitungswasser kostet gerade einmal einen halben Cent. Das ist durchaus überschaubar. Mineralwasser ist hingegen um ein Vielfaches teurer. Hier kann der Preis schnell mehr als 50 Cent für einen Liter betragen. Natürlich gibt es auch hier vergleichsweise günstige Sorten, an den Preis von Leitungswasser, kommen diese aber dennoch nicht ran.

Wenn Sie unseren Artikel gelesen haben sollten, wissen Sie nun, dass es prinzipiell keinen Unterschied macht, ob man zu Leitungs- oder Mineralwasser greift. Zumindest in Deutschland. In anderen Ländern, sollte man dabei wesentlich vorsichtiger sein. Gerade in vielen asiatischen und afrikanischen Ländern, sollte man auf Leitungswasser verzichten. Hier muss nämlich gegebenenfalls damit gerechnet werden, dass man gefährliche Schadstoffe und Keime zu sich nimmt. Generell ist die Wasserqualität in Deutschland sehr lobenswert. Auch Skandale von Mineralwasseranbietern, sind hier kein Thema. Damit sind wir aber nun auch schon am Ende unseres Beitrags. Wir nehmen einen kräftigen Schluck und verabschieden uns!
Leitungswasser und Mineralwasser im Vergleich
Bewerten Sie diesen Artikel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*